Wanderparadies Sonnige Halden

Wandern Jegi web

Die Sonnigen Halden sind das Wanderparadies par excellence. Die Region im UNESCO-Welterbes liegt fernab von Massentourismus und bietet mit ihrer Unberührtheit einzigartige Wandererlebnisse. Ob Ausflügler oder Touren-Fan - in unserer Region können Sie sich bezaubern lassen von hohen Gipfeln, malerischen Dörfern mit sonnenversengten Holzstadeln, reicher Vegetation, eindrücklichen Suonen und immer wieder fantastischen Ausblicken.

Höhenweg Lötschberg Südrampe

Hohtenn (Bhf) - Ausserberg - Eggerberg - Lalden

Der klassische Höhenweg fasziniert Wanderer jeder Altersgruppe mit seinem Wechselspiel zwischen alpiner und mediterraner Vegetation, spektakulären eisenbahntechnischen Bauten, fantastischen Aussichten und spannenden Einblicken in die Tradition der Oberwalliser Bergdörfer.

Wegzeiten:

  Hohtenn - Ausserberg 3 h
  Ausserberg - Eggerberg 1 h 45
  Eggerberg - Lalden 50 Min.

 

Neu ab 6. September 2013: Verlängerung Lalden-Naters-Brig!

Gut zu wissen:

  • von März bis November begehbar
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
  • zahlreiche Nebentouren möglich
  • führt durch das UNESCO-Welterbe Jungfrau-Aletsch
  • Strecke kann in einzelnen Etappen begangen werden

Weitere Infos

Suonenwanderungen

Gorperi: Nervenkitzel über Abgründen und durch Tunnel

Die Wanderung für geübte und schwindelfreie Wanderer führt vom Bahnhof Ausserberg in Richtung Chorruderi / Stolleneingang. Sie durchqueren den Stollen der Niwärch-Suon und gelangen schliesslich an eine Wegverzweigung zum Baltschiederbach hinunter. Auf der anderen Seite der Brücke erwartet Sie nach ca. 2,5 Stunden Wanderung die Fassung der Gorperi. Nun geht alles dem Wasser entlang, bis Sie nach etwas mehr als einer Stunde den Bahnhof von Eggerberg erreichen. Auf dem ganzen Weg können Sie fantastische Ausblicke ins Baltschiedertal geniessen.

  Wegzeit 4 h 30
  Strecke 12 km
  Höhendifferenz

ca. 310 m Steigung, ca. 380 m Gefälle

Undra: Durch Felsen, Geröll und schattige Wäldchen

Sie finden den Weg zu dieser Suone einfacher, wenn Sie einer anderen Suone entlang ins Baltschiedertal hineingewandert sind und die Undra als Rückweg benutzen. Auf der westlichen Seite des Baltschiedertals stossen Sie vom Hauptweg her, der Sie talauswärts führt, auf die Undra. Diese fliesst meist am Fusse der Felswände entlang. Oft wandert man im Schatten der Bäume, die Suone und der Weg sind mancherorts in den Felsen geschlagen (für geübte Wanderer). Am Ausgang des Baltschiedertals gelangen Sie auf die Südrampe und später - alles der Suone entlang - ins Dorf Ausserberg.

  Wegzeit 1 h 45 (ohne Hinweg)
  Strecke 5,5 km (ohne Hinweg)
  Höhendifferenz

ca. 280 m Gefälle

Niwärch: Für Schwindelfreie...

Das Niwärch ist die kühnste Suone im Baltschiedertal und führt entlang senkrechter Felswände. Die Wanderung für trittsichere und schwindelfreie Leute führt von Ausserberg in Richtung "Stolleneingang" nach ca. 1 h 15 kommen Sie zum Schild "Niwärch". Schon nach der nächsten Kurve stehen Sie in einer Felswand, die zur einen Seite steil hinabfällt. Der schwindelfreie Wanderer wird mit einer fabelhaften Aussicht belohnt und kann nach der Felspassage gemütlich ins Tal wandern.

  Wegzeit 2 h 15 (ohne Rückweg)
  Strecke 5,5 km (ohne Rückweg)
  Höhendifferenz

ca. 350 m Steigung

 
hosting by
RhoneWeb
powered by
FinishWeb
concept & design by